Initiative Der homosexuellen NS-Opfer gedenken - zur Startseite...
 

Pressemitteilung der Initiative

13. Mai 2002

Im Rahmen der Berliner CSD-Wochen 2002:

Rosa Winkel am Brandenburger Tor wird die Forderung nach einem Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen unterstreichen

Mit zahlreichen Aktionen im Juni 2002 unterstreichen die Initiative »Der homosexuellen NS-Opfer gedenken« und der Lesben- und Schwulenverband LSVD ihre Forderung, in der Nähe des Reichstages ein Denkmal für die NS-verfolgten Homosexuellen zu errichten.
Aus Ziegelsteinen entsteht während des CSD-Demozuges am 22. Juni 2002 am Brandenburger Tor ein "Rosa Winkel".

Die einzelnen Steine werden von den Teilnehmern der Demonstration auf dem Platz des 18. März ausgelegt.
Das entstehende Dreieck wird eine Kantenlänge von rund 6 Metern erreichen.

Knapp die Hälfte der Steine beschriften die Besucher des Stadtfestes am Nollendorfplatz eine Woche zuvor (am 15. und 16. Juni) mit den Namen ermordeter Rosa-Winkel-Häftlinge.
Am Stand der Initiative werden die zur Beschriftung erforderlichen Materialien bereit liegen.

Dass nur jeder zweite Stein mit Namen versehen sein wird, hat einen Grund:
Trotz inzwischen aufwändiger Forschungen ist nur etwa die Hälfte der zahlenmäßig nachweisbaren Rosa-Winkel-Häftlinge auch namentlich bekannt. So dokumentiert der Rosa Winkel am Brandenburger Tor auch die zwangsläufigen Lücken in der historischen Forschung.



Aktionshinweise:

Stand auf dem Stadtfest am 15. / 16. Juni 2002:
Stand Nr. 123 (Fuggerstraße rechts) an beiden Tagen von ca. 10:30 Uhr bis ca. 21:00 Uhr mit Beschriftungsaktion

"Rosa Winkel"-Aktion am Brandenburger Tor (Platz des 18. März) im Rahmen der CSD-Demonstration am Sonnabend, 22. Juni, ab ca. 14:00 Uhr bis gegen 22:00Uhr

***

 

 

 

  HOME
TAFELTEXT AM DENKMAL
KUNSTWETTBEWERB
  AUFRUF
  UNTERZEICHNER
  CHRONIK
  PRESSE
  LINKS
  MATERIALIEN
  HINTERGRUND
  PRESSESPIEGEL
  GÄSTEBUCH
  KONTAKT / IMPRESSUM
 

 

Seiten durchsuchen:
 

 

 

  Startseite   |     e-mail   |  Haftungsausschluss   |     Druckversion dieser Seite   |     Seitenanfang

© 2001-2008 Initiative  Der homosexuellen NS-Opfer gedenken