Initiative Der homosexuellen NS-Opfer gedenken - zur Startseite...
 

Dokumentation
Das Denkmal in Koalitionsverträgen

 

Koalitionsvertrag 2002-2006
zwischen SPD und Bündnis 90 / Die Grünen
geschlossen am 16.10.2002


Kapitel VIII - Sicherheit, Toleranz und Demokratie

"Wir setzen uns dafür ein, allen Opfern des Nationalsozialismus ein würdiges Gedenken zu bewahren. Parallel zur Errichtung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas sowie des Denkmals für die ermordeten Sinti und Roma soll an zentraler Stelle in Berlin auch ein Gedenkort für die homosexuellen Opfer des NS-Regimes entstehen."

 


Koalitionsvereinbarung
zwischen der SPD, Landesverband Berlin, und der PDS, Landesverband Berlin, für die Legislaturperiode 2001-2006
geschlossen am 16. Januar 2002


Kapitel 11 - Jugend und Familie
Abschnitt 17 - Gleichgeschlechtliche Lebensweisen

"Die Koalitionsparteien werden sich bei der Bundesregierung für einen Gedenkort für die homosexuellen Opfer des NS-Regimes einsetzen."


Kapitel 23 - Kulturstadt Berlin
Abschnitt 3 - Geschichtskultur

"Es ist vorgesehen, folgende Projekte zu verwirklichen:
- Die Koalition begrüßt die Realisierung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas. Parallel zu seiner Errichtung sollen die Denkmäler für Sinti und Roma sowie für die Homosexuellen im Tiergarten entstehen."

 

 

 

  HOME
TAFELTEXT AM DENKMAL
KUNSTWETTBEWERB
  AUFRUF
  UNTERZEICHNER
  CHRONIK
  PRESSE
  LINKS
  MATERIALIEN
  HINTERGRUND
  PRESSESPIEGEL
  GÄSTEBUCH
  KONTAKT / IMPRESSUM
 

 

Seiten durchsuchen:
 

 

 

  Startseite   |     e-mail   |  Haftungsausschluss   |     Druckversion dieser Seite   |     Seitenanfang

© 2001-2008 Initiative  Der homosexuellen NS-Opfer gedenken